Tiny House Deutschland

Chronologie

                                      heute

März 2021

=

Facebook-Gruppe "Tiny House Deutschland" - Mitgliederanzahl wächst rasant

Das Interesse an den Tiny Houses ist im Shutdown sprunghaft angestiegen. Im Schnitt kann man sagen wuchs die Gruppe bisher um 500 Interessenten pro Monat. Das hat sich in April / Mai / Juni 2020  verdreifacht, also ca. 1500 Interessenten pro Monat.  Die Anzahl der Mitglieder Anfang März 2021 beträgt insgesamt 55.000 Interessenten.

Juli 2020

=

Erste Kommunen stellen sich Tiny House freundlich auf

Erste Gemeinden schreiben Grundstücke speziell für Tiny Houses aus; Erste Kommunen arbeiten mit Tiny House Vereinen zusammen; Baulücken sollen mit Tiny Houses geschlossen werden, Zwischennutzung von Grundstücken, die später bebaut werden sollen und ganze Sieldungen sollen für Tiny Houses geplant werden. Alle Infos zu den Projekten finden sie unter Aktuelles oder auf unseren Facebook-Seite.

Juni 2020

=

Absage aller Tiny House Festivals

Es sollte die größte Messe für die Tiny Houses Community werden! Zahlreiche Anmeldungen waren bereits eingegangen. Leider musste das Festival in Karlsruhe sowie das Tiny Living Festival im Wendtland aufgrund der Corona Pandemie abgesagt werden.

April 2020

=

Der Verband geht online

Ende April geht der Internetauftritt des Verbands online. Erste Pressemeldungen werden veröffentlicht. Die durchweg positive Resonanz aller Bereiche und Branchen bestätigt unser Vorhaben.

Oktober 2019

=

Der Verband wird gegründet

Am 12. Oktober 2019 wird der Verband gegründet. Gründungsmitglieder setzen sich überwiegend aus Teilnehmern des Tiny House Festivals in Karlsruhe zusammen. (v.l.n.r.): Kay Stülpnagel (KMS Tiny House), Stephan Wöhltjen (Tiny-Guest-House), Frank Thieme (Projektleiter des NEW Housing – Tiny House Festivals der Messe Karlsruhe), Michael Heller (Tiny House Manufaktur), Britta Wirtz (Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe), Markus Berger (Bauwagenwerk), Regina Schleyer (Tiny House Verein Karlsruhe), Dieter Puhane (Tiny House Rheinau), Vera Lindenbauer (Tiny House Diekmann), Simon Hatzing (Tiny House Studios), Michael Schittenhelm (Probemi), Kai Stückmann (Probemi) und Stefan Diekmann (Tiny House Diekmann). 

2019

=

Die Branche wächst

Das wachsende Tiny-House-Movement findet großen Anklang und viele Interessenten. Mehr Hersteller widmen sich Tiny Houses und über das Jahr hinweg werden zahlreiche Vereine gegründet, wie der Tiny House Bielefeld e.V. und Tiny Houses Region Stuttgart e.V.

September 2019

=

Tiny Living Festival im Wendland

Es waren tolle 3 Tage bei bestem Wetter – ein Festival, initiiert von Michael Seelig, wie aus dem Bilderbuch – chillige Atmosphäre, kreative Lösungen wo man hinschaut, tolle Workshops und Vorträge. Tolle Kontakte zu Vertretern aus der Politik, Gemeinden, Hersteller und anderen Initiativen & Vereine. Besucher aus Berlin und Hamburg – die Szene wächst und wächst. https://tinylivingfestival.de/ 

August 2019

=

Weitere Vereine

Weitere Initiativen formieren sich als Tiny House Verein. Erste Vernetzung der Vereine untereinander haben auf den Festivals stattgefunden. Bei eine erster Austausch der Vereine wird festgestellt, dass ein Erfahrungs- und Informationsaustausch sehr wichtig ist und man sehr gut voneinander profitieren kann.

Mai 2019

=

NEW HOUSING FESTIVAL in Karlsruhe

Passend zum Aufkeimen des Tiny House Trends und steigendem Interesse in der Öffentlichkeit initiiert Frank Thieme innerhalb weniger Woche und mit großem Erfolg das erstes Tiny House Festival in der Karlsruher Messe. Das Festival wird zur wichtigsten Community Plattform.  https://www.new-housing.de

Juni 2019

=

Erste Berater am Markt

Die ersten Beraterfirmen wurde gegründet und beraten rund um das Thema Tiny Houses und Stellplätze. Die ersten Beraterfirmen wurde gegründet und beraten rund um das Thema Tiny Houses und Stellplätze.

Juli 2018

=

Interessenten für Tiny Houses in der Facebook-Gruppe Deutschland

Im Juli 2018 gab es in der Facebookgruppe ca. 5.000 Mitglieder. Über den Zeitraum 2016-2018 haben die Administratoren der Gruppe die Gründung von ca. 10 Tiny House Stammtischen angestossen und unterstützt. Gestartet ist die Gruppe “Tiny House Rhein-Main” im Dezember 2017.

Juli 2018

=

Erster Tiny House Verein für Öffentlichkeitsarbeit

Im Juli 2018 wurde der Verein “Tiny Houses für Karlsruhe.e.V.” gegründet. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und alle Interessierten zum Thema zu informieren und Initiativen in anderen Regionen zu unterstützen.

Juni 2018

=

Erstes Tiny House Festival

In Karlsruhe fand auf dem Gelände der Karlsruher Messe das erste Tiny House Festival statt. Frank Thieme konnte 5 Hersteller gewinnen, dort ihre Häuser zu präsentieren. Auch erste Bewohner und Initiativen berichten über ihre Projekte. Eine erste Vernetzung der Szene hat stattgefunden.

Mai 2018

=

Große Tchibo Aktion für Tiny Houses

Versandhändler Tchibo tanzt von Zeit zu Zeit gerne aus der Reihe und sorgt mit besonderen Angeboten für Aufsehen. So gab es beim Kaffeeröster aus Hamburg bereits Hausboote und sogar Privatinseln zu kaufen. Mit seinen drei Tiny Houses greift das Handelsunternehmen einen Wohntrend auf, dem in den USA sogar schon mehrere Dokutainment-Serien im TV gewidmet wurden. Hergestellt wurden die Tiny Houses von der Schreinerei Diekmann, die für Tchibo drei exklusive Modelle entwickelt hat.

2017

=

Erste Tiny House Siedlung Deutschlands entsteht

Im Sommer 2017 starten Stefanie und Philipp Sanders mit der Vermietung ihres selbstgebauten Tiny Houses. Aus einem Haus werden im Laufe der Zeit immer mehr. Heute gibt es im ersten Tiny House Village Deutschlands in Mehlmeisel ein Tiny House Hotel mit drei Häusern und eine Community mit mehr als 30 Einwohnern.  https://www.tinyhousevillage.de/

Juli 2017 bis März 2018

=

Bauhaus Campus Berlin

Der Campus richtete sich an die Besucher*innen des Bauhaus-Archivs, Familien aus der Nachbarschaft und an Innovatoren, die sich für eine neue Bildung und ein neues Bauen engagieren. Wer „mitstudieren“ wollte, war herzlich eingeladen zu den offenen Treffen (Speakout Monday), den Tiny Bauhaus Salons und vielen anderen Veranstaltungen. Eine Tiny House Summer School bot Workshops zum Bau eines eigenen Tiny Houses an. http://bauhauscampus.org/

2017

=

"Tiny House" im Baurecht in USA

Der Begriff “Tiny House” wird im Baurecht der USA verankert. Definition im Baugesetz der USA (2017): Eine Wohnstätte mit bis zu 37 qm Grundfläche (die Lofts ausgenommen).

April 2015

=

Die Facebookgruppe "Tiny House Deutschland" wird gegründet

Die Interessentengruppe “Tiny House Deutschland” wird von Olli Knöpp und Klaus Toczek gegründet. Die Gruppe entwickelt sich über die Jahre zur größten Tiny House Gruppe in Deutschland! Zur Webiste

April 2015

=

Das "Tiny House Forum" geht online

Seit 2015 gibt es für Interessenten das Tiny House Forum. Hier finden Interessenten alles über die tollen kleinen Häuser für Deutschland und den deutschsprachigen Raum. https://www.tinyhouseforum.de/

2015

=

Gründung der "Tiny House University"

Die Tinyhouse University (TinyU) war ein Berliner Kollektiv aus Gestaltern, Bildungsaktivisten und Geflüchteten. 2015 von Van Bo Le-Mentzel initiert und später von vielen Menschen mitgegründet, verfolgt die TinyU das Ziel, soziale Nachbarschaft auf kreative Weise zu erforschen.

März 2015

=

Erste Tiny House Hersteller in Deutschland

Dieter Puhane aus Rheinau beginnt im März 2015 mit der Produktion von Tiny Houses. Mit seiner Firma „Tiny House Rheinau“ hat er viel zur Popularität des Begriffs “Tiny House” in Deutschland beigetragen.

2014

=

Erste Tiny House Hersteller in Deutschland

Der selbständige Tischler Christian Bock aus Bad Wildungen baut im Herbst 2014 „so zum Spaß“ sein erstes Tiny House. Er konnte damals nicht ahnen, dass er bald mit seinen „Bock Tiny Houses“ zu einem der gefragtesten Hersteller Deutschlands werden würde.

2014

=

Erste Netzwerker

Der IT-Fachmann Klaus Toczek aus Braunfels im Westerwald beginnt im April 2014 mit dem Bau seines Tiny Houses und veröffentlicht sein Bautagebuch im Internet. Zwei Jahre später gründet er die Facebook Gruppe „Tiny House Deutschland“, welche mittlerweile über 55.000 Mitglieder hat. Klaus zählt ganz eindeutig zu den Selbstbau-Pionieren der Tiny House Bewegung in Deutschland.

2013

=

Tiny Houses in Deutschland

Der pensionierte Lehrer und Kunsttischler Hanspeter Brunner besorgt sich Pläne von der „Tumbleweed Tiny House Company“ in den USA, modifiziert sie und adaptiert sie auf europäische Vorgaben. Was als „Tumbleweed in Germany“ beginnt, wird schließlich zum „Black Forest Tiny House“. https://www.black-forest-tiny-house.com/

2013

=

Tiny Houses in Frankreich

Auf Anregung des Ökologen und Baubiologen Yvan Saint-Jour bauen Bruno Thiéry (Zimmerer) und Geschäftspartner Michael Desloges im Mai 2013 unweit des Mont Saint-Michel / Normandie die ersten beiden Tiny Houses in Frankreich. Sie gründen darauf hin die Firma „La Tiny House“ und haben seither über 60 individuelle Tiny Houses gebaut.

2013

=

Tiny Houses in UK

Im Frühjahr 2013 stellt der britische Zimmerer Mark Burton sein erstes Tiny House vor und gründet „Tiny House UK. Immer mehr Menschen in Großbritannien suchen in ihren Gärten nach mehr Wohnraum oder zeitweiligen Unterkünften.

2011

=

Erstes Infoportal "tiny-houses.de"

Ein erstes Informations-Portal rund um das Thema Tiny Houses steht seit ca. Mai 2011  unter “tiny-houses.de” bereit und wurde von Isabella Bosler ins Leben gerufen. https://www.tiny-houses.de

2008

=

Höhepunkt der Finanzkrise, USA

Nicht zuletzt durch die Bau- und Finanzkrise, erfuhren Tiny Häuser nach dem Jahrtausendwechsel wachsende Aufmerksamkeit. Die Ansprüche an Mobilität, Flexibilität und dem Wunsch nach einem verminderten ökologischen Fußabdruck treiben die Beliebtheit weiter voran.

2003

=

Erste Workshops zu Tiny Houses, USA

Von Jay Shafer ermutigt, plant und baut Dee Williams in Oregon ihr eigenes Tiny House mit ähnlich kleiner Grundfläche. 2004 zieht sie darin ein und beschränkt sich auf den Besitz von 305 persönlichen Sachen. Sie gründet zusammen mit einer Freundin die Firma PAD (Portland Alternative Dwellings), gibt Selbstbau-Workshops, baut für Freunde und Kunden und verkauft Tiny House Baupläne an Selbermacher. 2014 veröffentlicht sie ihr Buch „The Big Tiny“, in welchem sie mit viel Humor und Selbstironie ihren Weg zum Tiny House und ihre damit verbundene Lebenseinstellung beschreibt.

 

1999

=

Tiny Houses, USA

Jay Shafer aus Idaho City / USA baut sein erstes Tiny House auf einem Transportanhänger und nennt es „Tumbleweed“. Es hat nur ca.7,5qm Grundfläche. Etwas später entwickelt er verschiedene Tiny House Typen, gründet in Sonoma / Kalifornien die Firma „Tumbleweed Tiny House Company“, baut solche Häuschen auf Rädern für Freunde und Kunden und verkauft Baupläne für Selberbauer. Jay gilt unumstritten als der Urvater der modernen Tiny House Bewegung.

1920

=

Erste Experimente

Bereits in den 1920er Jahren gab es Tüftler, die die Mobilität des Autos mit der Behaglichkeit des eigenen Zuhauses verbinden wollten.

1845

=

Bucherscheinung Walden

Walden oder Leben in den Wäldern (engl. Originaltitel Walden; or, Life in the Woods) – auch als Walden oder Hüttenleben im Walde erschienen – ist ein Buch des amerikanischen Schriftstellers Henry David Thoreau aus dem Jahr 1854 über sein zeitweiliges Leben als Aussteiger, das zum „Klassiker wurde. Mehr Infos bei Wikipedia

                                      natürlich wurde schon immer auch klein gebaut